Deckennest | Lyrikvideo

Das Gedicht „Deckennest“ habe ich Anfang März geschrieben. Einer Zeit, in der ich mich ziemlich überfordert gefühlt habe und zunächst gar nicht damit einverstanden war, wie es mir ging. Innerlich habe ich rebelliert. Gegen mich. Gegen meine Gefühle. Sogar etwas gegen das Leben. Denn ich liebe das Leben und fand es ziemlich unfair, was es da mit mir gemacht hat!

Doch es wurde besser, als ich es so langsam akzeptiert, es nicht noch zusätzlich negativ bewertet und mir die „Erlaubnis“ gegeben habe, dass ich mich auch mal so fühlen darf. Natürlich ist es nicht schön und fühlt sich ziemlich schei… – nicht gut an. Doch auch dieser Zustand verändert sich. Vielleicht langsam. Vielleicht sehr langsam. Aber er verändert sich mit der Zeit und zumindest bei mir, kam wieder Farbe in mein Herz.

Daraus sind diese Worte und dieses Lyrikvideo entstanden sowie der Wunsch, mein Deckennest mit euch zu teilen. Ich hoffe sehr, dass es euch gefällt. ❤️ Gerade machen wir alle eine schwierige Zeit durch, aber ich glaube ganz fest daran, dass wir sie gemeinsam überstehen werden. Bleibt optimistisch. Und vor allem, bleibt gesund!

Alles Liebe,
Benjamin

P.S.:Weitere Herzenstexte findet ihr in meinem Buch „Ich lese was, was du nicht liest.“, das überall im Buchhandel erhältlich ist, wie beispielsweise hier.