Ich lese was, was du nicht liest.

VÖ-Termin: 14. Januar 2020

Es ist kein Tagebuch, es ist keine Biografie. Doch es ist etwas ganz Persönliches.

In diesem Buch befindet sich eine Sammlung an Texten, die Benjamin Kelm in den letzten 21 Jahren geschrieben hat. Angefangen mit seiner allerersten Kurzgeschichte über einen kleinen Drachen, die er im Alter von zehn Jahren verfasste, über Gedichte aus seiner Jugend, bis hin zu Notizen, Gedanken und seinem ersten Poetryslam.

Alles Herzenstexte. So wie er sie nennt. Und vielleicht wird der eine oder andere Text ebenfalls ein Herzenstext von dir. Wer weiß.

Paperback: ISBN 978-375-042-101-1, 12.00 Euro, bei Amazon.de bestellen

Rezensionen

„[…]Dieses unterhaltsame, aber auch sehr außergewöhnliche Buch, finde ich absolut lesenwert. Jeder, der dieses Buch in die Hand nimmt, darf wohl mit Recht behaupten: „Ich lese was, was du nicht liest!“[…]“
– Inge Faubet, rezensi.de

„[…]Ich lese was, was du nicht liest.“ ist ein warmherziges, liebevolles kleines Buch, das wohl das Persönlichste ist, was ich bisher gelesen habe. Nostalgiker, Poeten, Melancholiker und offene Menschen bekommen mit dem Buch eine nachdenklich machende, gleichsam wärmende und schützende Decke, unter die sie sich verkriechen und dort eine schöne Zeit verbringen können.“
– Christian77, amazon

„[…]Benjamin Kelm hat in diesem Buch seine Herzenstexte aus früher Kindheit bis zum aktuellen Lebensabschnitt gesammelt und mit der Welt geteilt – zum Glück. Ich werde dieses Buch mit Sicherheit hin und wieder aus dem Regal ziehen und darin stöbern und wenn ich dann zum 20. mal die Geschichte vom Drachen Tititu, Das Familiengericht oder den Poetryslam lese. […]“
– Pukkelpop, lovelybooks.de

 

Leseprobe