Weit weg von zu Hause, der Liebe so nah.

Für zwei Jahre habe ich in New York City gelebt, da ich die einmalige Chance erhalten habe, am „New York Conservatory for Dramatic Arts“ zu studieren. Aus diesem Grund bin ich im August 2018 von Saarbrücken nach New York gezogen. Ohne vorher in dieser Stadt gewesen zu sein, ohne Familie und Freunde, ohne die Sicherheit zu haben, dass ich diese zwei Jahre in New York bleiben kann, um mein Studium zu beenden. Doch es war mein Traum, für den ich jeden Tag gekämpft habe. Und jeder Moment hat sich für mich gelohnt.

New York ist eine Stadt voller Herausforderungen, Überraschungen und Abenteuer. In dieser Zeit habe ich viel über mich und das Leben gelernt und das möchte ich gerne mit Menschen teilen.

Es soll ein poetisches Theaterstück werden, dass Menschen ermutigt, an ihre Träume zu glauben und diese auch zu leben. Auch wenn einem dabei Themen wie Einsamkeit, Heimweh oder psychische Probleme begegnen, wie mir selbst in meiner Zeit in New York.

Das Stück „Weit weg von zu Hause, der Liebe so nah.“ wird ein Solostück mit Monologen, szenischen Momenten sowie Gedichten, die ich in New York und Saarbrücken geschrieben habe. Das Bühnenbild sowie die technische Ausstattung werden minimal gehalten, da ich den Wunsch habe, auch Orte bespielen zu können, die kein Theater sind.

Geplant ist die Uraufführung für Frühjahr 2022.